Die wichtigsten Fakten - plus effektive Tipps gegen Cellulite

Fast jede Frau hat die lästige Orangenhaut und möchte die unliebsamen Dellen am liebsten loswerden. Bereits 80% aller Frauen in Deutschland im alter von 40 Jahren haben schon Bekanntschaft mit Cellulite gemacht. Wie Sie sie loswerden erfahren Sie im folgenden Artikel.

Cellulite - Cellulitis

Cellulite

Was genau ist Cellulite

Cellulite (Zellulitis) oder auch Orangenhaut gennant ist eine Veränderung des Fettgewebes im Oberschenkel- und Gesäßbereich bei Frauen. Die Mondförmige Hautoberfläche erinnert an die Oberfläche einer Orange. Die Cellulite kommt fast ausschließlich nur bei Frauen vor, da Männer hingegen eine maskuline Struktur des Bindegewebes haben. Bei schwachem Bindegewebe oder Übergewicht kann die Hauterscheinung schon in jungen Jahren auftreten.

Die Bindegewebsstruktur bei Frauen ist schuld

Die als unschön empfundenen Dellen entwickeln sich fast ausschließlich bei Frauen. Das hängt mit der spezifischen Struktur des weiblichen Bindegewebes und dem Aufbau der Haut zusammen: Die weibliche Ober- und Lederhaut ist dünner als beim Mann, die Fettzellen in der Unterhaut sind dicker und durch das Bindegewebe nur locker vernetzt.

Damit sorgt Mutter Natur dafür, dass sich Frauen in der Schwangerschaft flexibel auf die geänderte Situation - den wachsenden Bauch, die Lockerung des Beckens für die Geburt - einstellen können. Das ist auch der Grund, dass bei vielen Frauen die Cellulite erstmals nach einer Schwangerschaft auftritt.

Wie entsteht Cellulite

Folgende Faktoren tragen zur Entstehung der Orangenhaut bei:

  • Übergewicht
  • Aufbau der weiblichen Haut (vor allem der Unterhaut)
  • verengte Gefäße
  • erbliche Veranlagung
  • stress
  • Rauchen
  • Schwangerschaften
  • bestimmte weibliche Hormone

Cellulite bekämpfen

Wichtig! Cellulite kann nicht sofort bekämpft werden! Haben Sie Geduld und vor allem Disziplin, denn ein straffender Effekt der Haut stellt sich häufig erst nach einigen Monaten konsequenter Maßnahmen ein. Bei weitgehend hartnäckiger Cellulite helfen in erster Linie eine gesunde Ernährung und Sport. Bezüglich spezieller Methoden wie der Vakuumtherapie, Elektrobehandlungen und Anti-Cellulite-Strumpfhosen lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Sportliche Betätigung - gegen die Orangenhaut

Gezieltes Muskeltraining für Bauch, Beine und Po ist äußerst effektiv. Ideal hierbei sind minimal pro Woche drei Trainingseinheiten á 30 Minuten.  Gerade Problemzonen können durch Sportliche Betätigung gezielt bekämpft werden. Bewegung stärkt die Muskeln, fördert die Durchblutung und regt durch Sauerstoffzufuhr die Fettverbrennung an. Je mehr Muskelmasse im Körper vorhanden ist, desto mehr Kalorien werden verbrannt, denn die Stoffwechselaktivität der Muskelzellen ist höher als die der Fettzellen. Deshalb gehört Sport zu den effektivsten Maßnahmen gegen die Orangenhaut. Denn Muskeln verdrängt das Fettgewebe und führt zu einer straffen Haut.

Sportarten gegen Cellulite

Haben Sie ein Trampolin Zuhause ?

Trampolinspringen regt den Stoffwechsel an, bringt die Fettverbrennung auf Trab, schont die Gelenke und strafft die Haut.

Schwimmen,Radfahren, Joggen, Wandern

Wichtig! Gewichtsreduktionen dürfen bei Cellulite nur langsam vorgenommen werden, da sonst die Haut zusätzlich schlaff wird. Bei Radikaldiäten geht viel Körpereiweiß verloren. Das Bindegewebe stellt einen nicht unbeträchtlichen Teil dieses Körpereiweißes dar und wird bei Radikaldiäten auch abgebaut. Dies verschlechtert den Zustand und ist deshalb nicht empfehlenswert.

Cellulite Ernährung

Besonders entschlackend und gut für die Haut ist ein warmes Glas Wasser mit Zitrone morgens nach dem Aufstehen. Bei der Ernährung ist es empfehlenswert, auf eine kochsalz- und fettarme Ernährung zu achten. Speziell kaliumreiche Nahrungsmittel (Kartoffeln, Aprikosen, Bananen), sowie Obst und Gemüse, Artischocken und Ingwer unterstützen die Entschlackung und sind gut gegen Cellulite.

  • Trinken Sie täglich zwei bis drei Liter Flüssigkeit. Zu empfehlen ist dabei Kräutertee oder natriumarmes Mineralwasser. Dabei unterstützen Sie den Abtransport von Abbauprodukten des Stoffwechsels. .Alkohol, Kaffe und schwarzen Tee sollten Sie nur in Maßen trinken.
  • Reduzieren Sie den Genuss von Salz, Zucker, und Fleisch.
  • Vermeiden Sie Übergewicht

Hautpflege bei Cellulite

Tipps gegen Cellulite

Wahrscheinlich haben Sie schon von Anti-Cellulite-Präparaten und Massagegeräten gehört. Stiftung Warentest sprach nach Untersuchung aller getesteten Mitteln die Wirksamkeit ab. Dagegen ist ein Vollbad mit Meersalz oder Algenextrakten vor dem Eincremen empfehlenswert. Zudem fördert eine tägliche Massage beim Eincremen die Durchblutung. Ideal ist - sanftes Einmassieren im Uhrzeigersinn oder eine leichte Zupfmassage.

So funktioniert die Zupfmassage:

Heben Sie die Haut mit den Fingerspitzen beider Hände an, drücken Sie sie ein wenig und ziehen Sie die Haut dann langsam nach oben. Arbeiten Sie sich systematisch von den Oberschenkeln bis zum Po weiter.

Wechselduschen nehmen:

Wechselduschen (3x kurz hintereinander für jeweils 15 Sekunden: erst warm dann kalt). Eine Wechseldusche kurbelt die Lymphzirkulation an und kann so eventuell die Wasseransammlung in der Haut verhindern oder reduzieren.

Die betoffenen Hautstellen massieren:

Massagen Am besten mit Massagehandschuhen, -rollern oder -geräten. Eine Massage sorgt ebenfalls für den Abtransport von Stoffwechselschlacken und regen Ihren Stoffwechsel zusätzlich an. Massieren Sie so die betroffenen Körperstellen jeden Tag, am besten von unten nach oben.

Häufig gestellte Fragen zur Cellulite

1 Warum bekommen Frauen Orangenhaut und Männer nicht?

Da das Bindegewebe bei Frauen viel dehnbarer ist, was ist zwar gut für eine Schwangerschaft ist, aber schlecht für die Optik. Denn durch die parallel verlaufenden Bindegewebsfasern können sich pralle Fettzellen prima durchdrücken.

2 Spielt das Alter eine Rolle?

Ja, denn im Alter macht sich mehr Fettgewebe breit und der Körper baut Muskulatur ab. Wer aber in jungen Jahren nicht unter Dellen gelitten hat, wird auch später wahrscheinlich keine oder nur eine schwache Orangenhaut bekommen.

3 Bekommen ausschließlich mollige Frauen Cellulite?

Nein, dazu müssen Sie sich nur am Strand mal genauer umsehen. Auch ansonsten ganz schlanke junge Frauen haben Probleme mit Dellen. Schuld daran ist, wie gesagt, fast immer ein labiles Bindegewebe.

4 Welche Hormone sind verantwortlich für die Dellen?

Das Hormon Östrogen. Östrogen-betonte Antibabypillen wie Zwei- oder Drei-Stufen-Pillen enthalten relativ hohe Östrogendosen und können Cellulite deshalb noch verstärken. Die sogenannten Minipillen enthalten überhaupt keine Östrogen mehr.

5 Cellulite-Cremes auf Hormonbasis - gibt es die ?

Ja, sie sind jedoch nicht frei verkäuflich und müssen von deinem Hausarzt verschrieben werden. Sie enthalten jedoch Androgyne - männliche Hormone - und bauen die Struktur des Bindegewebes temporär so um, dass es stabiler ist.

6 Soll man zusätzlich noch Körperpeelings machen?

JA ! Unbedingt, am besten täglich unter der Dusche. Peelings sorgen für eine bessere Mikrozirkulation des Körpers.

ABNEHMEN – THEMEN DER WOCHE

Fast jede Frau hat die lästige Orangenhaut und möchte die unliebsamen Dellen am liebsten loswerden. -> weiterlesen
schnell abnehmen mit low-carb
Der Begriff Low-Carb bezeichnet verschiedene Diäten und Ernährungsformen, bei denen...  -> weiterlesen
mittel zum schnellen abnehmen

Mittel zum Abnehmen

Sie brauchen natürliche Tipps zum abnehmen ? Es gibt einige natürliche Mittel um das lästige Bauchfett loszuwerden... --> weiterlesen

schnell abnehmen ohne sport

Abnehmen ohne Sport 

Wenn Sie abnehmen wollen dann sind Sie bei und genau Richtig! Abnehmen ohne Sport - Funktioniert das wirklich ? ... -> weiterlesen

UNSERE WERBE-PARTNER

AGB        Datenschutz         Impressum        Copyright 2016 - Bereit zum Abnehmen? - All Rights Reserved